Finanzspritze für den ÖPNV im Ammerland

Ausbau von ÖPNV-Haltestellen

09.02.2022, 15:35 Uhr | Jörg Brunßen | Ammerland/Hannover
Zahlreiche Haltestellen im Ammerland sollen saniert werden.
Zahlreiche Haltestellen im Ammerland sollen saniert werden.

Erfreuliche Nachrichten aus Hannover. Das Ammerland profitiert mit ca. 420.000 Euro vom ÖPN-Förderprogramm des Landes Niedersachsen. "Mit dem Geld sollen sollen zahlreiche Haltestelle Ammerland vollsaniert werden. Davon Grunderneuerung von sieben Bushaltestellen in Bad Zwischenahn sowie sechs Haltestellen in Westerstede und Wiefelstede", teilt Jens Nacke mit.

Das gesamte ÖPNV-Förderprogramm beinhaltet 205 Projekte mit einer voraussichtlichen Landesförderung von rd. 105,8 Mio. Euro. Damit werden Investitionen in Höhe von ca. 268 Millionen Euro ausgelöst.

Mit dem ÖPNV-Jahresförderprogramm wird unter anderem der barrierefreie Ausbau von Haltestellen und Bahnstationen, Um- und Neubau von Betriebshöfen, Technik zur digitalen Information der Fahrgäste, Errichtung von Park & Ride- und Bike & Ride-Anlagen sowie die Erneuerung von Straßenbahninfrastruktur in Hannover gefördert.

"Ich freue mich, dass auch das Ammerland berücksichtigt wurde und erneut zahlreiche Haltestellen saniert und barrierefrei umgebaut werden können. Der gutfunktionierender und attraktiver ÖPNV ist besonders für einen Flächenlandkreise wie das Ammerland von ganz besonderer Bedeutung", so Jens Nacke.
aktualisiert von Jörg Brunßen, 09.02.2022, 15:42 Uhr