Suchen Sie was bestimmtes?
15.05.2020 | Jörg Brunßen
Ortsdurchfahrten in Edewecht sollen saniert werden
Investionen 2021 und 2022
Niedersachsen stärkt 2020 erneut die Infrastruktur der Landesstraßen und zugehörigen Radwege mit einem jährlichen Landesetat von 117 Millionen Euro.
Hannover/Ammerland - Eine Priorität liegt dabei in der Sanierung von Ortsdurchfahrten und dem auf vier Jahre ausgelegten Sonderprogramm Ortsdurchfahrten mit einem Investitionsvolumen von jährlich 15 Millionen Euro für die Jahre 2019 bis 2022. Die Haushaltsmittel sind im aktuellen Haushaltsplan des Landes wie auch in der Mittelfristigen Finanzplanung (MiPla) bis 2022 berücksichtigt. Ende 2018 wurde die erste Tranche mit kurzfristig realisierbaren Baumaßnahmen für die Jahre 2019 und 2020 festgelegt. Die zweite Tranche enthält vermehrt Maßnahmen mit einem erhöhten Planungsaufwand und damit einer längeren Vorlaufzeit bis zur Baureife. Laut Mitteilung des Landtagsabgeordneten Jens Nacke sind darunter auch die Ortsdurchfahrten (L 129) in Osterscheps und Edewecht (L 828, Oldenburger Straße). Diese sollen nun 2021 und 2022 saniert werden. „ Ich freue mich, dass ein großer Teil der Investitionen auch ins Ammerland fließt und zwei ganz wichtige Ortsdurchfahrten in Edewecht erneuert werden können“, so Jens Nacke. Der Edewecht Gemeinderat und auch der Landtagsabgeordnete setzen sich schon seit längerer Zeit für die Erneuerung der Landesstraßen in Edewecht ein. Im letzten Jahr gab dazu auch ein Gespräch im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung. Die Gemeinde Edewecht plant nämlich parallel zur Sanierung der Oldenburger Straße auch eine Kompletterneuerung der Außenanlagen.
aktualisiert von Jörg Brunßen, 15.05.2020, 11:26 Uhr